Unser Selbstverständnis

Unser Humanismus steht für eine Ethik, in der die Menschen sich selbst einen Sinn geben, um aus dieser Freiheit heraus in größtmöglicher Verantwortung zu handeln. Wir bieten konfessionsfreien Menschen eine undogmatische Alternative zu religiös begründeten Weltanschauungen und treten dafür ein, dass der Humanismus auf weltlicher Grundlage als prägende Kraft in unserer Gesellschaft auch wirklich wahrgenommen wird.

In der Humanistischen Initiative bündeln und vertreten wir die Interessen konfessionsfreier Menschen gegenüber der Politik. Wir engagieren uns für eine Kultur des Miteinanders auf weltlicher Basis. So schaffen wir einen Rahmen für gemeinsames Handeln. Unsere Werte sind demokratisch, fußen auf Vernunft und Menschlichkeit und äußern sich über das Argument. Dabei respektieren wir die Religionsfreiheit anderer Menschen und suchen Kooperation mit all denen, die ebenfalls Humanität begründen.

Unser Weltbild wird durch Erfahrung und Erkenntnisse geprägt. Es wird in derselben Weise von Philosophie erweitert und durch Kunst belebt. Wir bemühen uns um einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren menschlichen Errungenschaften und den natürlichen Ressourcen, weshalb wir uns an Diskursen in allen gesellschaftlichen Bereichen beteiligen. Dabei betrachten wir die Vielfalt der Meinungen als Bereicherung und machen uns bei Konflikten stark für Lösungen im Sinne praktischer Vernunft. Wir engagieren uns für Menschenrechte, Demokratie und Solidarität.

Weitere Wertschöpfungsquellen
Unsere säkulare Weltanschauung schöpft unter anderem noch aus den Menschenrechten, der Amstadam-Deklaration und aus dem Selbstverständnis des HVD. Sie kommt dadurch zustande, dass man sich solch diesseitige Wertschöpfungsquellen weltanschaulich erschließt und lebt.

Dieser Beitrag wurde unter Menschen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.